Ich stimme zu, dass diese Seite Cookies für Analysen, personalisierten Inhalt und Werbung verwendet. Mehr dazu unter Datenschutz & Impressum.
Online Buchen
10% Rabatt auf alle online gebuchten Kurse!

Ski-Ratgeber der Skischule Lofer Herbst

Alles, was Sie über die Ski- und Snowboardwelt wissen müssen...

... erfahren Sie künftig von den Experten der Skischule Lofer Herbst. In unserem Ski-Ratgeber widmen wir uns wichtigen Wintersportthemen rund um Spaß und Action auf zwei Brettern. Begleitend dazu verrät der Snowboard-Ratgeber, was sich auf den Pisten und in den Parks tut.


Was Sie in den Ski- und Snowboard-Tipps erfahren:

In den nächsten Monaten geben wir Antworten auf häufige Fragen, darunter:

  • Wie finde ich das richtige Skigebiet?
  • Was muss für eine Freeride-Tour beachtet werden?
  • Wie bereite ich mich auf den Skiurlaub vor?
  • Welche Skipisten in Lofer sind besonders empfehlenswert?
  • Was ist beim Skiunterricht für Kinder zu beachten?

Gibt es Themen und Fragen, die Sie gerne in unserem Ski-Ratgeber beantwortet sehen möchten? Schreiben Sie uns einfach, wir freuen uns bereits auf Ihre Zuschrift!


Sicheres Skifahren am Steilhang in 5 Schritten

Anfänger und Familien schätzen das gemeinsame Wedeln über breite, gut ausgebaute und relativ flache Pisten, in der Regel blau markiert. Hier finden Einsteiger entgegenkommendes Terrain, um sich nach und nach an den Skisport heranzutasten. Warum diese, wie es scheint, alpine Gemütlichkeit anfangs notwendig ist, zeigt die Schwierigkeit des klassischen Steilhangs. Es ist gar nicht so einfach, steile Pisten zu fahren, wenn man ungeübt an die Sache herangeht. Rutscht Ihnen das Herz in die Hose, wenn Sie eine knifflige Abfahrt hinabblicken? Keine Sorge, denn hier sind 5 Schritte, mit denen das Skifahren im Steilhang zum Klacks wird.

 

Schritt 1: Mentale Vorbereitung

Wer Angst vorm Skifahren im Steilhang hat, sollte vielleicht eine andere Abfahrt wählen, zumindest zum Durchatmen und Eingewöhnen. Tatsächlich spielt die mentale Vorbereitung eine wichtige Rolle, wenn es darum geht, steile Pisten zu fahren. Respekt ist gut, Angst hingegen nicht. Der Fokus sollte stets auf der Abfahrt, die Konzentration möglichst hoch, die Position am Ski stabil und sicher sein. Trainiert wurde bereits, und zwar im Flachen. Die Skitechnik für den Steilhang unterscheidet sich hiervon nur in einigen Feinheiten, sie wird in den folgenden Schritten näher erläutert.

 

Schritt 2: Die richtige Geschwindigkeit

Wer am Steilhang bestehen will, muss seine Geschwindigkeit kontrollieren – der vielleicht wichtigste Punkt, um sicher und genussvoll über rote, vielleicht sogar schwarze Pisten abzufahren. Hier gilt es, sich die Abtriebskräfte des Hangs zunutze zu machen. Diese sind umso höher, je steiler die Piste ist. Die größte Geschwindigkeitszunahme findet über der Falllinie statt. Je schneller Sie über diese steuern können, desto besser kontrollieren Sie die Geschwindigkeit der Abfahrt. Der Ski will also möglichst schnell über die Falllinie gedreht werden, damit er wieder „quer“ zum Hang steht. Dabei will der Außenski stetig belastet werden. Allerdings bleibt dafür im steilen Gelände nur recht wenig Zeit. Entsprechend muss diese Bewegung aus den Beinen beginnen, denn nur so können Sie die Krafteinwirkung schnell, direkt und präzise auf den Ski übertragen. Achten Sie daher stets darauf, mittig über den Brettern zu stehen und eine etwas tiefere Position einzunehmen. So sind Sie immer für die nächste Drehbewegung bereit.

 

Schritt 3: Entlastung

Kaum wurde die Geschwindigkeit abgefedert, geht es bereits an die nächste Drehbewegung. Diese sollte, gerade beim Skifahren im Steilhang, so leichtgängig wie möglich sein. Im Kurvenwechsel wollen die Beine vertikal bewegt werden. So entlasten Sie den Ski für eine kurze Zeit, wodurch dieser drehfreudiger wird. In anderen Worten: Sie nehmen die Kurve deutlich leichter. Eben jene Vertikalbewegung darf aber nicht zu stark sein. Um die Geschwindigkeit entsprechend zu kontrollieren, müssen Sie den Druck auf der Kante früh und schnell aufbauen, ergo darf die drucklose Phase nur sehr kurz ausfallen. Daher muss die Bewegung in der Kurve nach vorne erfolgen, und das kann beim Skifahren im Steilhang durchaus zur Mutprobe werden. Gefahr besteht angesichts der Skiform – vorne länger als hinten – aber eigentlich nicht. Besteht zu Beginn der Kurve Druck auf der Schaufel, erhöht sich das Kontrollgefühl deutlich. Schön das Schienbein gegen die Lasche des Skischuhs drücken, dann zur Steuerung wieder in die mittige Position wechseln.

 

Wer übrigens noch aktiver und dynamischer in die Steilhang-Kurven gehen möchte, legt sich bis zum Durchbiegen des Skis nach vorne. Das Skiende hebt in dieser Position sogar leicht ab, bei der richtigen Steilhang-Skitechnik stellt das allerdings null Gefahr dar.

 

Schritt 4: Präzises Kanten

Beim Skifahren am Steilhang wirken deutlich höhere Kräfte auf den Ski und den Fahrer ein, das spüren Sie schnell. Um unkontrolliertes, führungsloses Seitenrutschen zu vermeiden, will der Kantwinkel erhöht werden. Ebenso ist deutlich mehr Druck auf den Außenski auszuüben. Um dies zu erreichen, muss die Ausgleichsbewegung mit dem Oberkörper großzügiger ausfallen, und zwar in Richtung Tal. Je nach Geschwindigkeit können Knie und Hüften hangwärts gekippt werden. So erzielen Sie einen höheren Kantwinkel. Die verringerte Auflagefläche des Skis auf der Längsseite verringert die Druckverteilung, die Kante hält besser beim Skifahren am Steilhang und ermöglicht deutlich kürzere, rhythmische Radien. Um diesen Aufkantwinkel zu trainieren, rutschen Sie die Piste seitwärts hinab unter wiederholtem Auf- und Abkanten. Drücken Sie die Hände gegen den Hang, um die Wirkung zu verstärken.

 

Schritt 5: Trotzdem langsam anfangen

Sie haben die Technik zum Skifahren am Steilhang gemeistert? Sehr gut; dennoch sollten Sie möglichst langsam beginnen, um mehr vom Fahren auf steilen Pisten zu haben. Durch diese etwas gemächlichere Herangehensweise und sukzessive Tempoerhöhung haben Sie einfach mehr vom Skifahren am Steilhang. Natürlich ist es nicht leicht, das Tempo auf steil abfallenden Pisten zu reduzieren – weiteres Herausfahren aus der Falllinie in den Kurven erhöht die Bremswirkung deutlich. Zugleich maximiert eine breitere Skistellung die Standfläche und verhilft zu mehr Stabilität im kniffligen Gelände. Durch gezieltes Kippen der Knie verbessern Sie zudem den Kantwinkel und genießen mehr Kontrolle am Ski.

 

Die Skitechnik für den Steilhang fühlt sich somit wie eine erweiterte Version der klassischen Abfahrt an – etwas extremer, etwas präziser, etwas schneller. Mit einem Skikurs für Fortgeschrittene in der Herbst Skischule Lofer wird es ein Leichtes, steile Pisten zu fahren. Erfahrene Skilehrer helfen Ihnen dabei, schnelle Fortschritte zu machen, und das vielfältige Pistenangebot der Region so richtig zu genießen. Wenden Sie sich vertrauensvoll an das Herbst-Team mit Ihrer Kursanfrage!

 

 

Copyright Foto: pixabay.com/Up-Free


Zurück zur Übersicht

Weitere News

Salzburger SaalachtalAlmenwelt LoferSport 2000 rentBase Camp